Malaktion Salon 2010 in Versailles
Thimy Leab /Frankreich - "alte Malerei"
Yaeko Kurimata /Japan erklärt ihre Arbeit
Jean Sable /Frankreich - "Bild auf einer Tür"

 

 

 

Mats Carlsson /Schweden - gemaltes Eichenholz
Jaeko Kurimata /Japan - Wandgestaltung
Susan Arnild /Dänemark - Delfter Kacheln
Friederike Schulz /Deutschland - Tapetenimitation/Patchwork

Was erwartet den Salon-Besucher in Hamburg 2012?

Dekorationsmaler aus Ländern wie den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Norwegen, Frankreich, Japan, Spanien, Deutschland, Italien, Belgien, England und den USA werden in Hamburg ihre neuesten Arbeiten präsentieren.

Die Ausstellung befasst sich mit dem, was Hamburg ausmacht: dem Hafen.

Wie das mit klassischer Wandmalerei gepaart mit innovativem Design funktioniert kann man vier Tage lang im Innenhof des Hamburgmuseums erleben.

Die Bandbreite der verschiedenen Oberflächentechniken reicht vom perfekt gemalten Marmor über feinste Trompe l´œil-Malerei bis zum rostigen Abbild oder gar einem imaginären Teppich.

Die Zeiten der Schwammtechnik sind längst vorbei. Und wenn der Schwamm zum Zug kommt, dann entsteht hier etwas ganz anderes als eine schnöde Lasur! 

Begleitet wird die Ausstellung von Malperformances – nicht das fertige Bild gilt hier, sondern die Entstehung eines Bildes. In welcher Geschwindigkeit und Akrebi ein "Stück" Holz auf einem Stück Leinwand entsteht und dann auch noch mit dreidimensional wirkenden Leisten versehen wird, bringt nicht nur den Laien zum staunen.

Architekten und Maler werden genauso begeistert sein, wie der gestaltungsfreudige Laie. Die Bandbreite der Möglichkeiten scheint unerschöpflich. Ob Siebdruck, Airbrush oder Pinsel, Pigmente, Acryl- oder Ölfarben – alles ist möglich nichts scheint unmöglich!

 

Donnerstag, den 22. bis Sonntag, den 25. März 2012 täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr im Hamburgmuseum.